Gewichtsreduktion durch eine Operation

Gewichtsreduktion durch eine Operation
Rate this post

Arten von Gewichtsverlust Operationen

Bestehende Operationen helfen bei der Gewichtsabnahme auf verschiedene Weise.

Restriktive Operationen funktionieren, indem sie die Größe des Magens verkleinern und die Verdauung verlangsamen. Ein normaler Magen kann etwa 3 Pints Nahrung aufnehmen. Nach der Operation kann der Magen zunächst nur eine Unze halten, später jedoch bis zu 2 oder 3 Unzen. Je kleiner der Magen, desto weniger kann man essen. Je weniger Sie essen, desto mehr Gewicht verlieren Sie.

Malabsorbierende/beschränkende Operationen verändern die Art und Weise, wie Sie Lebensmittel einnehmen. Sie geben Ihnen einen kleineren Magen und entfernen oder umgehen auch einen Teil Ihres Verdauungstraktes, was es für Ihren Körper schwieriger macht, Kalorien aufzunehmen. Ärzte führen wegen der Nebenwirkungen seltener rein malabsorptive Operationen – auch Darmbypässe genannt – durch.

Die Implantation eines elektrischen Geräts, der neuesten der drei Techniken, führt zu einer Gewichtsabnahme, indem sie die Nervensignale zwischen Magen und Gehirn unterbricht.

Verstellbares Magenband

Was es ist: Das Magenband ist eine Art der restriktiven Gewichtsverlustoperation.

Wie es funktioniert: Der Chirurg verwendet ein aufblasbares Band, um den Bauch in zwei Abschnitte zu drücken: einen kleineren oberen Beutel und einen größeren unteren Abschnitt. Die beiden Abschnitte sind noch durch einen sehr kleinen Kanal verbunden, der die Entleerung des oberen Beutels verlangsamt. Die meisten Menschen können nur eine 1/2 bis 1 Tasse Essen essen, bevor sie sich zu voll oder krank fühlen. Das Essen muss auch weich oder gut gekaut sein.

Vorteile: Diese Operation ist einfacher und sicherer als der Magenbypass und andere Operationen. Sie erhalten eine kleinere Narbe, die Genesung ist in der Regel schneller, und Sie können sich operieren lassen, um das Band zu entfernen.

Sie können Knee Active Plus auch in einer Arztpraxis einstellen lassen. Um das Band zu straffen und Ihre Magengröße weiter einzuschränken, injiziert der Arzt mehr Kochsalzlösung in das Band. Um es zu lösen, verwendet der Arzt eine Nadel, um Flüssigkeit aus dem Band zu entfernen.

Nachteile: Menschen, die Knee Active Plus bekommen, haben oft weniger dramatischen Gewichtsverlust als diejenigen, die andere Operationen erhalten. Sie können auch eher dazu neigen, einen Teil des Gewichts im Laufe der Jahre wieder zu gewinnen.

Risiken: Eine der häufigsten Nebenwirkungen des Magenbandes ist Erbrechen, nachdem man zu viel zu schnell gegessen hat. Komplikationen mit dem Band können auftreten. Es könnte verrutschen, zu locker werden oder undicht werden. Einige Leute brauchen mehr Operationen. Wie bei jeder Operation ist eine Infektion ein Risiko. Obwohl unwahrscheinlich, können einige Komplikationen lebensbedrohlich sein.

Ärmel Gastrektomie

Was es ist: Dies ist eine weitere Form der restriktiven Gewichtsverlustoperation. Bei der Operation entfernt der Chirurg etwa 75% von Knee Active Plus. Was vom Magen übrig bleibt, ist ein schmaler Schlauch oder eine Hülse, der mit dem Darm verbunden ist.

Manchmal ist eine Sleeve-Gastrektomie ein erster Schritt in einer Reihe von Gewichtsverlustoperationen. Für einige Leute ist es die einzige Operation, die sie brauchen.

Vorteile: Für Menschen, die sehr fettleibig oder krank sind, können andere Operationen zur Gewichtsabnahme zu riskant sein. Eine Sleeve-Gastrektomie ist eine einfachere Operation, die ihnen eine risikoärmere Möglichkeit bietet, Gewicht zu verlieren. Wenn nötig, sobald sie abgenommen haben und sich ihre Gesundheit verbessert hat – in der Regel nach 12 bis 18 Monaten – können sie eine zweite Operation, wie z.B. einen Magenbypass, durchführen lassen.

Da der Darm nicht betroffen ist, hat eine Sleeve-Gastrektomie keinen Einfluss darauf, wie Ihr Körper Nahrung aufnimmt, so dass Sie nicht so häufig zu wenig Nährstoffe zu sich nehmen.

Nachteile: Im Gegensatz zum Magenband ist eine Ärmelgastrektomie irreversibel. Da es sich um ein relativ neues Produkt handelt, werden die langfristigen Vorteile und Risiken noch bewertet.

Risiken: Zu den typischen Risiken gehören Infektionen, Auslaufen der Hülse und Blutgerinnsel.

Operation des Magenbypasses (Roux-en-Y Magenbypass)

Was es ist: Der Magenbypass kombiniert sowohl restriktive als auch malabsorptive Ansätze.

Bei der Operation teilt der Chirurg den Magen in zwei Teile und dichtet den oberen Teil vom unteren ab. Der Chirurg verbindet dann den Oberbauch direkt mit dem unteren Teil des Dünndarms.

Im Wesentlichen schafft der Chirurg eine Abkürzung für die Nahrung und umgeht dabei einen Teil des Magens und des Dünndarms. Das Überspringen dieser Teile des Verdauungstraktes bedeutet, dass der Körper weniger Kalorien aufnimmt.

Vorteile: Der Gewichtsverlust ist in der Regel schnell und dramatisch. Etwa 50% davon geschieht in den ersten 6 Monaten. Sie kann bis zu 2 Jahre nach der Operation andauern. Wegen des schnellen Gewichtsverlustes werden die von Fettleibigkeit betroffenen Bedingungen – wie Diabetes, Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel, Arthritis, Schlafapnoe und Sodbrennen – oft schnell besser.

Der Magenbypass hat auch langfristig gute Ergebnisse. Studien haben ergeben, dass viele Menschen den größten Teil des Gewichts für 10 Jahre oder länger fern halten.

Nachteile: Du wirst keine Lebensmittel so aufnehmen, wie du es früher getan hast, und das birgt das Risiko, nicht genügend Nährstoffe zu bekommen. Der Verlust von Kalzium und Eisen kann zu Osteoporose und Anämie führen. Sie müssen sehr vorsichtig mit Ihrer Ernährung sein und für den Rest Ihres Lebens Ergänzungen einnehmen.

Ein weiteres Risiko für Magenbypässe ist das Dumping-Syndrom, bei dem Lebensmittel zu schnell aus dem Magen in den Darm gelangen, bevor sie richtig verdaut werden. Etwa 85% der Menschen, die einen Magenbypass bekommen, haben etwas Dumping. Zu den Symptomen gehören Übelkeit, Blähungen, Schmerzen, Schwitzen, Schwäche und Durchfall. Dumping wird oft durch den Verzehr von zuckerhaltigen oder kohlenhydratreichen Lebensmitteln ausgelöst, und eine Anpassung der Ernährung kann oft helfen.

Im Gegensatz zum einstellbaren Magenband gilt der Magenbypass im Allgemeinen als irreversibel. Sie wurde in seltenen Fällen rückgängig gemacht.

Risiken: Da der Magenbypass komplizierter ist, ist er riskanter. Infektionen und Blutgerinnsel sind Risiken, wie bei den meisten Operationen. Der Magenbypass macht auch Hernien wahrscheinlicher, was eine weitere Operation zur Behebung erfordern kann. Auch können Sie Gallensteine wegen der schnellen Gewichtsabnahme bekommen.

Vagale Blockade oder vBloc

Was es ist: Ein implantiertes Herzschrittmacher-ähnliches Gerät sendet regelmäßig elektrische Impulse an den Vagusnerv, der dem Gehirn signalisiert, dass der Magen voll ist. Der Vagusnerv erstreckt sich vom Gehirn bis zum Magen. Die Blockadevorrichtung befindet sich unter dem Brustkorb und wird per Fernbedienung bedient, die außerhalb des Körpers eingestellt werden kann.

Vorteile: Die Implantation dieses Geräts ist die am wenigsten invasive der Gewichtsverlustoperationen. Der ambulante Eingriff kann bis zu anderthalb Stunden dauern, während der Patient unter Vollnarkose steht.

Nachteile: Wenn die Batterie vollständig entladen ist, muss ein Arzt sie neu programmieren. Nebenwirkungen können Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Schluckbeschwerden, Aufstoßen, leichte Übelkeit und Brustschmerzen sein.

Risiken: Infektion, Schmerzen an der Implantationsstelle oder andere chirurgische Komplikationen. Das Verfahren hat eine geringe Rate an schweren Komplikationen.

Biliopankreatische Ablenkung

Was es ist: Dies ist eine drastischere Version eines Magenbypasses. Der Chirurg entfernt bis zu 70% Ihres Magens und umgeht noch mehr den Dünndarm.

Eine etwas weniger extreme Version ist die biliopankreatische Ablenkung mit einem Duodenalschalter oder „dem Duodenalschalter“. Es ist immer noch mehr als ein Magenbypass, aber dieses Verfahren entfernt weniger vom Magen und umgeht weniger von der biliopankreatischen Ablenkung des Dünndarms ohne den Schalter. Es macht auch das Dumping-Syndrom, Unterernährung und Geschwüre weniger häufig als bei einer herkömmlichen biliopankreatischen Ablenkung.

Vorteile: Die biliopankreatische Ablenkung kann zu einer noch größeren und schnelleren Gewichtsabnahme führen als ein Magenbypass. Obwohl ein Großteil des Magens entfernt wird, ist der Rest immer noch größer als die Beutel, die bei Magenbypässen oder Banderolierungen entstehen. So können Sie mit dieser Operation möglicherweise größere Mahlzeiten einnehmen als mit anderen.

Nachteil: Die biliopankreatische Ablenkung ist seltener als der Magenbypass. Einer der Gründe dafür ist, dass das Risiko, nicht genügend Nährstoffe zu bekommen, viel größer ist. Es birgt auch viele der gleichen Risiken wie der Magenbypass, einschließlich des Dumping-Syndroms. Aber der Duodenalwechsel kann einige dieser Risiken verringern.

Risiken: Dies ist eine der kompliziertesten und riskantesten Operationen zur Gewichtsabnahme. Wie beim Magenbypass stellt diese Operation ein ziemlich hohes Risiko für Hernien dar, die eine weitere Operation erfordern. Dieses Risiko ist jedoch geringer, wenn der Arzt minimal-invasive Verfahren (sogenannte Laparoskopie) anwendet.

Magenballon/Intragastrisches Ballonsystem

Was es ist: Ein Magenballon ist eine Art der restriktiven Gewichtsverlustoperation, bei der ein entleerter Ballon in den Magen (durch den Mund) gelegt wird. Einmal an Ort und Stelle, wird sie mit Kochsalzlösung gefüllt, die ein Gefühl der Fülle vermittelt und so den Hunger lindert. Der Magenballon ist nicht für Menschen bestimmt, die eine Gewichtsverlustoperation hatten oder an Darmerkrankungen oder Leberversagen leiden.

Vorteile: Es ist keine Operation erforderlich und kein Krankenhausaufenthalt erforderlich. Der Ballon ist temporär; er bleibt sechs Monate lang an seinem Platz. Eine Person kann in dieser Zeit etwa 10 Prozent ihres Übergewichts verlieren.

Nachteil: Mögliche Magenschmerzen, Übelkeit und Erbrechen einige Tage nach dem Einsetzen des Ballons.

Risiken: Die FDA berichtete 2017 über fünf Todesfälle, die durch die Magenballons verursacht worden sein könnten (z.B. Perforation des Magens oder der Speiseröhre oder Darmverschluss), und die Agentur erhielt mehrere Berichte über spontane Ballonüberinflation, entweder mit Luft oder Flüssigkeit, und akute Pankreatitis, die durch den Ballondruck auf die umliegenden Organe verursacht wurde.

AspireAssist™

Was es ist: AspireAssist ist ein Gerät, das einen malabsorbierenden/beschränkenden Ansatz zur Gewichtsabnahme verfolgt. Ein Schlauch wird durch einen Bauchschnitt geführt, der einen scheibenförmigen Port aufweist, der bündig mit dem Bauch außen anliegt. Etwa 20-30 Minuten nach einer Mahlzeit befestigt der Patient den Schlauch an einer externen Entleerungsvorrichtung, die Lebensmittel in die Toilette entfernt. Das Gerät, das 2016 von der FDA für die Gewichtsabnahme zugelassen wurde, entfernt etwa 30 Prozent der verbrauchten Kalorien.

Vorteile: In einer Kontrollstudie verloren Patienten, die mit AspireAssist ausgestattet waren, durchschnittlich 12 Prozent ihres gesamten Körpergewichts, verglichen mit 3,6 Prozent bei Patienten, die Ernährung und Bewegung kombinierten, um Gewicht zu verlieren. Eine weitere Studie ergab, dass Patienten im Jahr nach der Platzierung des Geräts die Hälfte ihres Übergewichts verloren. Die Platzierung der Röhre kann schnell und unter leichter Betäubung erfolgen.

Nachteile: Wenn Patienten Gewicht verlieren, müssen ihre Röhre und Scheibe, die den Zugang zum Port ermöglicht, so eingestellt werden, dass die Scheibe bündig auf der Haut bleibt. Häufige Arztbesuche sind auch notwendig, um das Gerät zu überwachen und eine Beratung durchzuführen. Die Patienten müssen nach einer bestimmten Anzahl von Anwendungen einen Ersatzschlauch erhalten. Nebenwirkungen sind Verdauungsstörungen, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung und Durchfall, nach Angaben der FDA.

Risiken: Die chirurgische Platzierung des Schlauches kann Halsschmerzen, Blähungen, Blutungen, Infektionen, Übelkeit, Lungenentzündung verursachen und könnte den Magen oder Darm durchbohren. Die Patienten können Unannehmlichkeiten, Schmerzen, Irritationen, Verhärtungen oder Entzündungen der Haut um die Stelle herum spüren, an der der Schlauch platziert wird. Wenn der Schlauch entfernt wird, kann er eine Fistel hinterlassen, einen anormalen Durchgang zwischen Magen und Bauchwand.

Welche Operation zur Gewichtsabnahme ist die beste?

Die ideale Operation zur Gewichtsabnahme hängt von Ihrer Gesundheit und Ihrem Körpertyp ab.

Zum Beispiel, wenn Sie sehr fettleibig sind, oder wenn Sie schon einmal eine Bauchoperation hatten, sind einfachere Operationen möglicherweise nicht möglich. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Vor- und Nachteile der einzelnen Verfahren.

Wenn möglich, gehen Sie zu einem medizinischen Zentrum, das sich auf die Chirurgie der Gewichtsabnahme spezialisiert hat. Studien zeigen, dass Komplikationen weniger wahrscheinlich sind, wenn eine Gewichtsverlustoperation von Experten durchgeführt wird.

Egal, wo Sie sich befinden, stellen Sie immer sicher, dass Ihr Chirurg viel Erfahrung mit dem Eingriff hat, den Sie benötigen.

Gewichtsreduktion durch eine Operation